Roman Holiday (1953)

Gepostet am Aktualisiert am

Roman Holiday (1953)

USA 1953, 118 Minuten

R: William Wyler
D: Dalton Trumbo, Ian McLellan Hunter, John Dighton,
K: Henri Alekan, Frank F. Planer
M: Georges Auric
P: William Wyler Paramount Picture

Mit Gregory Peck (Joe Bradley), Audrey Hepburn (Prinzessin Ann), Eddie Albert (Irving Radovich), Hartley Power (Mr. Hennessy), Harcout Williams (Botschafter), Margaret Rawlings (Gräfin Vereberg), Tullio Carminati (General Provno), Paolo Carlini (Mario Delani)

roman holiday bild

Dalton Trumbo wurde 1947 vor das House Un-American Activities Committee geladen. Als er die Aussage verweigerte, ob er Mitglied der kommunistischen Partei sei, musste er für ein Jahr ins Gefängnis. Trumbo verlor jedoch nicht den Mut, weiterhin Drehbücher zu schreiben. Damit ihm dies aber gelang, schrieb er unter Pseudonymen und arbeitete mit sogenannten Strohmännern (Fronts) zusammen. Vor Beginn der schwarzen Liste galt Trumbo als einer der besten und bestbezahltesten Drehbuchautoren Hollywoods. Nach 1960 gab er all seine Pseudonyme bekannt. Die Story von Roman Holiday schrieb er selbst. Er gab Ian McLellan Hunter die Story, der ebenfalls auf die schwarze Liste kam, für Überarbeitungen. Roman Holiday entstand während der schwarzen Liste.

Die schwarze Liste hatte 1947 ihren Anfang mit den ersten Verhören des HUAC. Das Ziel des HUAC war es, mögliche kommunistische Inhalte in Filmen zu bekämpfen und dafür mehr republikanische Inhalte nach Hollywood zu bringen. So wurden Anhänger der kommunistischen Partei verhaftet, obwohl es in den USA zu diesem Zeitpunkt nicht illegal war, Kommunist zu sein. Auf die schwarze Liste kamen alle, die sich dem HUAC als nicht kooperationsfreudig zeigten. In den meisten Fällen betraf es Personen, die sich auf ihr Recht beriefen, sich nicht durch eine Aussage selber zu belasten. Von der schwarzen Liste kam man, wenn man den Namen anderer Anhänger der kommunistischen Partei nannte. Das Ende der schwarzen Liste bahnte sich gegen Ende der 50er Jahre an. Spartacus (1960) war der erste Film seit Beginn der Liste, in dem Trumbo als Autor gelistet wurde.

Roman Holiday erzählt die Geschichte der Prinzessin Ann, die auf ihrer Europatour in Rom haltmacht. Da sie von ihrem Leben sehr gelangweilt ist, versucht sie aus ihrem goldenen Käfig auszubrechen und will einen Tag lang das machen, was sie möchte, ohne dabei auf ihre Pflichten als Prinzessin Rücksicht nehmen zu müssen. Dabei verliebt sie sich ganz unerwartet in den Journalisten Joe Bradley, der zuerst die Absicht hat, aus Anns Privatleben eine Top Story zu machen, sich dann aber in sie verliebt. Zum Schluss muss er sich zwischen seiner Karriere und der Liebe zu Ann entscheiden.

Die Hauptthemen des Films sind Freiheit, Individualismus, Liebe und Verantwortung.
Die Szene als Ann nachts, heimlich aus dem Palazzo ausbricht, verdeutlicht ihre Sehnsucht nach Freiheit. Sie will unbedingt aus ihrem goldenen Käfig ausbrechen und einen Tag lang ihren eigenen Interessen in Rom nachgehen. Ihre Sehnsucht nach Individualismus zeigt sich in einer weiteren Szene, in der sie sich ganz spontan in einem Friseursalon ihr Haar, das vorher sehr lang war, ganz kurz schneiden lässt. Man merkt, Ann möchte sich ihren königlichen Pflichten entziehen, sie will nicht den Erwartungen einer braven Prinzessin entsprechen. Nachdem die Haare abgeschnitten sind, ist sie viel selbstbewusster und weiß, was sie will. Auch ihr Auftreten hat sich verändert. Es wirkt fast so, also ob sie sich durch den Haarschnitt vom braven und gehorsamen Mädchen zur mutigen, selbstbewussten Frau entwickelt hat. Verdeutlicht wird dies auch, als sie nach ihrer Rückkehr in den Palazzo ihre „Angestellten“ aus ihrem Zimmer schickt und auch das Glas Milch und die Kekse verweigert, die sie sonst immer, vor dem schlafen gehen, zu sich genommen hat. Auch in der Schlussszene, dem letzten Pressetermin vor ihrer Abreise, strahlt sie eine sehr selbstbewusste und erhabene Atmosphäre aus. Ann entdeckt in Rom nicht nur sich selbst, sondern auch die Liebe. Während sie den Tag mit Joe Bradley verbringt und er sie durch die Stadt führt, verlieben sich die beiden ineinander. In der Szene als Ann auf einem kleinen Fest von den Sicherheitskräften, die sie zurück in den Palazzo bringen wollen, entdeckt wird, versucht Joe Ann zu beschützen. Durch einen Sprung in den Tiber können sie entkommen. Doch Ann ist klar, dass ihre Liebe keine Zukunft haben kann, sie fühlt sich den Einwohnern ihres Königreichs gegenüber verpflichtet. Die Abschiedsszene der beiden befindet sich in Joes Auto. Ann befiehlt ihm, ihr nicht nachzugehen.
Ann und Joe sehen sich bei der Pressekonferenz das letzte Mal. Man merkt ihr an, dass sie am liebsten bei Joe bleiben würde, wenn sie könnte. Anns Blick ist sehr wehmütig, als sie sich das allerletzte Mal in die Augen schauen. Der Film endet also nicht mit einem Happy End. Roman Holiday zeigt auch, dass man nicht automatisch ein glücklicheres Leben führt, nur weil man berühmt und reich ist und die Möglichkeit hat durch die Welt reisen zu können.

Audrey Hepburn, Dalton Trumbo und Ian McLellan Hunter bekamen jeweils einen Oscar für ihre Leistungen. Trumbo konnte aber seinen Oscar für das beste Drehbuch nicht entgegennehmen, weil er auf der schwarzen Liste stand. So übernahm Ian McLellan Hunter seinen Oscar.
1993 wurde der Oscar posthum an Trumbo verliehen. Der zu diesem Zeitpunkt bereits verstorbene Trumbo wurde von seiner Frau vertreten. Da Ian McLellan Hunters Sohn den Oscar seines Vaters nicht abtreten wollte, wurde Trumbos Frau eine zweite Statue überreicht.

Literatur:

http://www.imdb.com/title/tt0046250/ , Zugriff: 27.1.2013
http://www.imdb.com/title/tt0046250/trivia , Zugriff: 28.1.2013

Blacklisted. Movies by the Hollywood Blacklist Victims. (Eine Retrospektive der Viennale in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Filmmuseum 1. bis 31. Oktober 2000.) (Katalog) Wien 2000

Tieber, Claus: Schreiben für Hollywood. Das Drehbuch im Studiosystem. Wien: Lit.Verl., 2008.

Bild:

http://www.google.at/imgres?hl=de&client=firefox-a&tbo=d&rls=org.mozilla:de:official&biw=1280&bih=632&tbm=isch&tbnid=MP3cE4T6dnofbM:&imgrefurl=http://www.tuftsrecycles.org/tag/audrey-hepburn-and-gregory-peck/&docid=OHM9xGaGW9s56M&imgurl=http://www.tuftsrecycles.org/wp-content/uploads/2012/11/Audrey-Hepburn-and-Gregory-Peck.jpg&w=331&h=400&ei=5KbxUP_sJcfV4gSx1oDoBQ&zoom=1&iact=hc&vpx=183&vpy=253&dur=206&hovh=247&hovw=204&tx=119&ty=146&sig=118062436286518133597&page=2&tbnh=153&tbnw=124&start=23&ndsp=30&ved=1t:429,r:24,s:0,i:155 , Zugriff: 27.1.2013

Film:

http://www.movie2k.to/Ein-Herz-und-eine-Krone-online-film-2119835.html , Zugriff: 27.1.2013

Autorin: Elvira Rumetshofer (1152128)
Redaktion: Dominik Mayer (0909135)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s